Das ASG erinnert an den 70. Jahrestag der Bayerischen Verfassung -Projekttag (nicht nur) von Schülern für Schüler

Ein eigener Projekttag war dem Adalbert-Stifter-Gymnasium der 70. Jahrestag der Verabschiedung der Bayerischen Verfassung am 1. Dezember wert. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b stellten den Mitschülern aller anderen Mittelstufen-Klassen verschiedene Artikel der Bayerischen Verfassung auf anschauliche, informative und kreative Weise vor. Dabei wurden wichtige Artikel wie die Grundrechte, der Wert der Arbeit, der Bildungsauftrag der Schulen, der Natur- und Denkmalschutz, der Schutz von Familie und Ehe sowie politische Rechte und Pflichten der Bürger erläutert. Kritisch hinterfragten die Gymnasiasten auch aktuelle gesellschaftliche und lokale Entwicklungen vor dem Hintergrund der Verfassung, wie zum Beispiel die Gefährdung des Naturschutzes durch den Bau der Nordtangente durchs Ilztal oder aktuelle Pläne zum Hochwasserschutz in Passau.

Mit einem kleinen Rollenspiel verdeutlichten Schülerinnen der 10a, was der Staat für die Familien in Bayern leistet und dass ihrer Meinung nach bei der Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnerschaften noch Verbesserungsbedarf besteht. Sie hoben zudem hervor, dass die Schulen nicht nur „Herz und Charakter“ bilden und Wissen und Können vermitteln sollen, sondern auch die Verantwortung und die Toleranz stärken sollen.

Ein eindrucksvolles Beispiel für das Grundrecht auf Asyl erklärte der aus Syrien stammende Mohammad Safi, der die Bürgerkriegslage in seiner Heimatstadt Homms ansprach.

20161201_090903

Sein Mitschüler Zeljko Arlovic wies auf religiöse Verfolgungen durch Boko Haram hin. Karel Jirovec, Austauschschüler aus Budweis, referierte mit seinem Mitschüler Simon Bauer über den Bürgerrechtler Vaclav Havel als Beispiel für einen politisch Verfolgten in seiner Heimat Tschechien, der nach der samtenen Revolution Präsident wurde.

Diese Projektstunde zur Bayerischen Verfassung, die die Sozialkundelehrerin Lucie Bendel organisiert und geleitet hat, geriet zu einer Werbung für die Demokratie allgemein. Die Sozialkunde-Lehrerin wurde unterstützt von Geschichtslehrer Hans Riermeier, der einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung aller bayerischen Verfassungen präsentierte.

Einen besonderen persönlichen Beitrag steuerte Schulleiter Guntram Kraus zu diesem Projekttag bei: Authentisch berichtete er in Bildern, eigenen Erinnerungen und originalen Dokumenten von seinem Großvater Engelbert Kraus, der 1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung war, danach 16 Jahre lang Landtagsabgeordneter und zugleich Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Rimpar im Landkreis Würzburg.

Die Veranstaltung fand viel Zuspruch und großen Beifall von Lehrern und Mitschülern, vor allem auch für die gelungenen Beiträge der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen.

Lucie Bendel, Guntram Kraus