ASG-Abiturienten in Europa unterwegs

Nach der ersten Woche des neuen Schuljahres fand der stundenplanmäßige Unterricht im diesjährigen Abiturjahrgang des Adalbert-Stifter-Gymnasiums gleich noch einmal eine einwöchige Unterbrechung – eine produktive und motivierende allerdings: In vier verschiedenen, in der Größe ausgewogenen Gruppen waren die knapp 100 Schülerinnen und Schüler unserer Q12 gleichzeitig auf Abiturfahrt unterwegs. Diesmal hatten ihnen vier Lehrerteams – zur optimalen Planung schon vor einem knappen Jahr – die Reiseziele Amsterdam (Guntram Kraus, Conny Zwirner), Barcelona (Hans Grimm, Florian Oberhansl), Rom (Magdalena Kendl, Elisabeth Mangold, Christian Reitmaier) und Wien ( Jörg Huber, Maria Stelzhammer) zur Wahl gestellt.

Per Bahn ging es in die beiden Nachbarländer, per Flugzeug in den Süden Europas. In allen vier Metropolen – mit Ausnahme der katalanischen ja auch die Hauptstädte ihrer Staaten – zeigte sich rasch, dass die jeweils vier Tage Aufenthalt zwischen den An- und Abreisetagen mit vollem Programm angereichert sein mussten, um der Fülle an Sehenswürdigkeiten einigermaßen gerecht werden zu können.

Dass auch diese letzten Reisen der Schülerlaufbahn allgemein und im speziellen Blick auf Abitur und Studium ein großes Potenzial an Bildung und Lernmotivation eröffneten, wurde allen Teilnehmern angesichts der Vielfalt an Eindrücken rasch klar.

Trotzdem blieb bei allen vier Unternehmungen ausreichend Gelegenheit zu Gemeinschaft stiftender Pflege der Geselligkeit, die diese „Abifahrten“ natürlich auch zu dem machte, was man – in entsprechendem Rahmen – durchaus auch unter diesem Begriff verstehen darf.

Text und Bild: Guntram Kraus