„Auf Regen folgt Sonnenschein“ – Der Wettbewerb „Kreatives Schreiben“ 2017

Die besten Arbeiten zu ehren, das erwies sich als ziemlich schwierig für die Jury, zu der Markus Schneider, Catharina Haupt, Beatrix Gotthold-Thies und Christine Putschky gehörten. Nach langen Beratungen stand schließlich das Ergebnis des diesjährigen Schreibwettbewerbs für die Jahrgangsstufen 5 bis 8 fest:

Aus der 5b erhielt Vitus Bessinger den Sonderpreis für „Der Regen und der Sonnenschein“. Vitus beklagt sich hier über die deprimierende Wirkung des Regens, die sogar vor den Handwerkern nicht Halt macht. Nach langen Regenfällen spuckt der Regen die Sonne aus und vermutlich wird alles gut. Man muss also warten können – so die Quintessenz dieses kurzen Gedichts. Florian Bandat und Alexander Kazimi (6b) rappten sich zum Sieg in ihrer Jahrgangsstufe mit einer witzigen Hommage an den Deutschunterricht, die auch jedem Schüler als Lernhilfe ausgeteilt werden könnte. Einen Spezialpreis gewannen zudem Rebeka Maurer (6b) mit ihrem klugen Gedicht über die eigenen Möglichkeiten, auf die Welt positiv einzuwirken, Melanie Steininger, Thao Nguyen sowie Tanja Schwarz (alle 6b) mit einem kurzen lyrischen Werk über die Reaktion der Tiere auf Regen und Sonnenschein, das uns indirekt auffordert, wie die Tiere den Sonnenschein zu genießen. Ihnen gleich taten es Liam Vormann und Sebastian Steinhuber (6b). In ihrer kurzen Erzählung erkennt der Protagonist Albert nach einem frustrierenden Arbeitstag auf einem unfreiwilligen Spaziergang die positiven Seiten des Lebens und lässt sich von dieser Entdeckung leiten. Eine schöne Erinnerung an die Leichtigkeit des Lebens, die alles verändern kann.

Den ersten Platz in der 7. Jahrgangsstufe teilten sich zwei Teams mit ihren Gedichten: Jana Schicht und Lilli Pilzweger (7a) überzeugten mit dem Erzählgedicht „Mr. Regen und Ms. Sonnenschein“, Oliver Renschler und Laurin Soll (7a) mit „Die Entscheidung“, einer gekonnt gereimten Ballade über Liebe und Freundschaft, die uns verdeutlicht, was unser menschliches Dasein wirklich ausmacht, und uns aufmuntert weiterzumachen. Der zweite Platz ging an Christian Dei und Luca Wohlgemuth (7a). In ihrem Gedicht fängt erst angesichts der Begegnung mit dem Tod der kleine, immer schlecht gelaunte Mann an, sich der Welt zu öffnen. Ein zum Nachdenken anregender Text über die Befreiung aus dem Käfig der Alltagsexistenz.

Aus der 8. Jahrgangsstufe erhielt Gundula Koch (8c) den Hauptpreis. Von der Polarität in der Natur führt sie den Leser elegant zur übertragenen Bedeutung unseres Themas. Der Spezialpreis ging an Melanie Konrad (8c), die uns in ihrem Gedicht dazu aufruft, die Natur zu genießen und dort den Sonnenschein zu finden. Einige der Preisträger durften im Rahmen von „Juniors on stage“ ihre Werke einem breiten Publikum vortragen.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, die das ASG mit Preisen unterstützt haben: Buchhandlung Pustet (Gutscheine), Buchhandlung Rupprecht (Bücher), Sparkasse Passau (Sachpreise und Kinokarten), VR-Bank Passau (Sachpreise) und Cineplex (‚2 für 1‘- Kinokarten).

Heidrun Berger-Asen, Christine Putschky