Großer Andrang am Tag der offenen Tür im ASG

Mit einem bunten Programm für Eltern, Kinder und Freunde aus Passau und dem Umland öffnete das Adalbert-Stifter-Gymnasium seine Pforten.

  Eingestimmt wurden die zahlreichen großen und kleinen Gäste, die in der Mensa kaum Platz fanden, von unserer BigBand unter der Leitung von Irmgard Westermeier mit dem beschwingten Titel „The girl of Ipanema“. Unser Schulleiter begrüßte zu diesem „großen Festtag unserer Schule“ und bedankte sich bei den Lehrern, Referendaren, dem Elternbeirat und vor allem „den vielen Schülern, die ihren freien Samstag mit überragendem Engagement unserer Schule zugute kommen“ ließen. Ihm schlossen sich mit kurzen Grußworten Dr. Andreas Schöps, der Vorsitzende des Elternbeirats Christoph Metten und die beiden Schülersprecher Josef Eizenhammer und Felix Söhn an und wünschten einen abwechslungsreichen und gleichermaßen unterhaltsamen und informativen Vormittag. Im Eingangsbereich wartete bereits unser Elternbeirat, um bei der Orientierung im Haus oder mit anderen Informationen behilflich zu sein. Unsere Tutoren führten interessierte Eltern durch das Schulhaus und unterstützten die Kinder bei der spannenden Schulhaus-Rallye. Hinter der Eingangstür machte sich der Schulsanitätsdienst daran, beim Erste-Hilfe-Quiz und der Demonstration verschiedener Verbandarten seinen Ausbildungsstand unter Beweis zu stellen, und gleich nebenan erhielt Schulhund Oskar seine erhofften ausgiebigen Streicheleinheiten. Von besonderem Interesse für die Eltern war der zentrale Vortrag durch unser Beratungs- und Förderteam, während die Grundschulkinder in verschiedenen Workshops zu Musik, Kunst, Sport und Naturwissenschaften aktiv werden konnten. Im Anschluss traf man sich in der Aula zu anregenden Gesprächen, Kaffee, Kuchen und Snacks, um dann gestärkt die vielfältigen Ausstellungen und Aufführungen der verschiedenen Fächer zu besuchen. Besonderen Anklang fanden hier unter anderem die „Abenteuer der kleinen Hexe“ in der Chemie-Show mit Farbenspiel und Knalleffekt, die Ton- und Malwerkstatt oder der Abenteuer-Parcours in der Turnhalle mit Gelegenheit zum Klettern, Rutschen, Balancieren, Hangeln, Springen und Turnen. Auch die vielen Kleingeräte der „Bewegten Pause“ lockten zum Ausprobieren, Mitmachen und Spielen. Gerade davon waren viele Eltern sehr angetan, ist der Ausgleich zum langen Sitzen im Unterricht doch ein wichtiger Bestandteil des Schulalltags am ASG.
Im Innenhof testeten viele Jungs und Mädels mit Begeisterung ihre Schussstärke am Fußballtor auf der Jagd nach dem härtesten Torschuss des Tages. Wer wollte, konnte per Tablet einen Roboter einparken, eine Alarmanlage zum Mitnehmen programmieren, ein Schauspieltraining mitmachen oder durchaus sehr erfolgreich Gold waschen. Die Versuchsstationen mit Mikroskopen, Modellen und Präparaten aus der Biologie, chemischen Substanzen und physikalischen Gerätschaften waren schnell von Groß und Klein belegt. In der Mensa begeisterten die Juniors on stage, und die 5. Jahrgangsstufe zeigte zusammen mit Mathematiklehrerein Maria Stelzhammer, „wie die Vierecke in ihr neues Haus einziehen“. Bei den modernen Fremdsprachen präsentierten sich Englisch, Französisch und Italienisch.
Hier ist unseren Lehrern gerade die Verbindung ins Ausland eine Herzensangelegenheit, die mit viel Einsatz vorangetrieben wird. Gleichgültig, ob es sich um den aktuell stattfindenden Schüleraustausch mit Le Mans in Frankreich oder die Studienfahrten nach England oder Italien handelt, vor allem der Kontakt zu Gleichaltrigen und deren Alltag, um die Sprache nicht nur zu lernen, sondern zu leben, macht im Sinne des Europagedankens einen beträchtlichen Teil der Motivation für die Schüler aus. Das Kulturfach Latein gab unter anderem Einblicke in antikes Spielzeug und das kulinarische Leben im alten Rom.
In der Oase der Einkehr in der Bibliothek wurden eifrig Osterkerzen verziert, oder man betrachtete die verschiedenen Schautafeln zu Ethik oder Projekten des Deutsch-Unterrichts oder zu den Beiträgen des alljährlich stattfindenden Schreibwettbewerbs. Vielfältige Möglichkeiten der Studien-und Berufsinformationen am ASG, das mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet wurde, erläuterte die Fachschaft Wirtschaft und Recht. Von zunehmender Bedeutung in der heutigen Arbeitswelt ist auch die offene Ganztagsschule, die neben der Hausaufgabenbetreuung mit qualifiziertem pädagogischem Fachpersonal auch außerunterrichtliche Aktivitäten wie 10-Finger-Tastenschreiben anbietet. Schulpsychologe Jürgen Kittel und Sozialpädagogin Dike Attenbrunner standen für Gespräche mit interessierten Eltern bereit. Sie sehen ihre Aufgabe vor allem darin, zwischenmenschliche inner- und außerunterrichtliche Probleme, die es an jeder Schule gibt, in Zusammenarbeit mit Eltern, beratenden Einrichtungen und natürlich Schülern und Lehrern selbst zu lösen. Neben einem Gymnasium in Landshut verfügt das ASG als einziges über zwei in diesem Bereich qualifizierte Fachkräfte. Auch die Sprachförderung, die nicht nur für Kinder mit Migrationshintergrund gedacht ist, nimmt einen großen Stellenwert im Förderangebot des Adalbert-Stifter-Gymnasiums ein. So wurde zum Halbjahr eine weitere Fachkollegin sowohl für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) als auch für speziellen Sprachförderunterricht im Fach Deutsch angestellt. Rundum zufrieden konnten wir weit nach dem offiziellen Ende um 12 Uhr unsere Pforten wieder schließen.

Heidrun Berger-Asen