Praxisbericht von Azubis und Berufseinsteigern

In Zusammenarbeit mit Britta Pinter vom Regionalmanagement des Wirtschaftsforums der Region Passau e. V. konnte das Adalbert-Stifter-Gymnasium allen 9. Klassen die Gelegenheit eröffnen, sich praxisnah mit Auszubildenden bzw. Berufseinsteigern aus verschiedenen Bereichen auszutauschen.

Mona Gerhartinger stellte zusammen mit ihrem Ausbildungsleiter Marcus Geiger das Berufsbild einer Veranstaltungskauffrau vor. Zugleich erläuterte sie, dass sie im Rahmen des Dualen Studiums an der Universität für den Studiengang B.A. Kultur- und Literaturwissenschaften eingeschrieben ist. Dennis Gar, der eine erfolgreich abgeschlossene Banklehre absolviert hat und sich jetzt auf den Bereich Vertriebsmanagement spezialisiert, berichtete Interessantes aus seiner Ausbildungszeit und legte dann dar, warum er sich jetzt auf den Bereich Vertrieb fokussiert. Simeon Vogt referierte über seine Tätigkeit als Fachinformatiker und beantwortete geduldig die vielen Fragen zu Programmierung, Programmiersprachen und Anwendungsbereiche. Teresa Moosbauer und ihre Ausbildungsleiterin Birgit Holzner traten an, um das Berufsbild einer Sozialversicherungskauffrau näher zu beleuchten. Frau Moosbauer schilderte ihren Berufsalltag im Detail und betonte, dass gerade der permanente Praxisbezug ihr sehr viel Freude bereitet. Ivan Jüngling erläuterte zusammen mit Bernadette Hackauf, Schulleiterin der staatlich anerkannten Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe, welche Chancen sich auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt für jemanden auftun, der mehrere Fremdsprachen beherrscht. In der Ausbildungszeit werde der Schwerpunkt neben der Vermittlung der sprachlichen Kompetenz auch auf die fachliche, kommunikative und interkulturelle Kompetenz gelegt.

In zwei sich jeweils über eine Unterrichtsstunde erstreckenden Durchgängen konnten sich unsere Neuntklässler zwei Berufsfelder wählen, über die sie sich näher informieren wollten.

Berufsinformationen aus erster Hand von jungen Menschen, die gerade am Beginn bzw. am Ende ihrer Ausbildung sind, gewährleisten, dass die ASGler einen möglichst realitätsnahen Einblick in die Arbeitswelt gewinnen.

Auch wenn die Entscheidung, welchen Beruf man einmal ergreifen möchte, nicht unmittelbar bevorsteht, ist es im Rahmen einer kontinuierlichen allgemeinen Studien- und Berufsinformation von großer Bedeutung, sich immer wieder mit dem Thema auseinanderzusetzen. So kristallisiert sich bis zum Abitur heraus, wo die eigenen Interessen bzw. Stärken liegen, die man dann im entsprechenden Berufen einsetzen kann.

Besonders erwähnenswert an dieser Stelle sei noch, dass Frau Moosbauer und Herr Gar am Adalbert-Stifter-Gymnasium ihr Abitur gemacht haben und sehr gerne wieder an ihre „alte“ Wirkungsstätte zurückgekehrt sind. Gerade ihre Nähe zur Schule hatte zur Folge, dass sich ausgesprochen intensive Gespräche entwickelten.

Cornelia Zwirner