Übertritt von der Realschule

Grundsätzlich können Schülerinnen und Schüler, die an der Real- oder Wirtschaftsschule die mittlere Reife erlangt haben, an das Gymnasium überwechseln. Eine gewisse Hürde stellt dabei aber die zweite Fremdsprache dar.

Eintritt in das Gymnasium mit Einführungsklasse

Ein erfolgversprechender Weg ist der Eintritt in ein Gymnasium mit Einführungsklasse, da diese Klassen speziell auf übertrittswillige Realschüler abgestimmt sind und entsprechende Hilfestellungen anbietem. Eine Einführungsklasse wird in Passau nur vom Leopoldinum Passau angeboten.
Nach dem erfolgreichen Bestehen dieser Klasse gilt für die zweite Fremdsprache:

  • Hatte ein Realschüler schon an der Realschule Französischunterricht, so ist der Anspruch bzgl. der zweiten Fremdsprache erfüllt.
  • Realschüler, die an der Realschule kein Französisch belegt haben, müssen bis zum Abitur 12 Jahreswochenstunden in einer zweiten Fremdsprache (meist eine sogenannte spätbeginnende Fremdsprache) ableisten, damit also die Qualifikationsphase mit zwei Sprachen absolvieren.

Eintritt in das Gymnasium ohne Einführungsklasse

Diese Variante ist prinzipiell am ASG möglich. Der Weg ist aber mit größerer Anstrengung verbunden, weil keine besondere individuelle Hilfestellung geboten werden kann.

Eintritt in Jahrgangsstufe 10:

  • Hatte ein Realschüler schon an der Realschule Französischunterricht, so ist der Anspruch bzgl. der zweiten Fremdsprache erfüllt. Er wird dann in der Qualifikationsphase wie ein normaler Gymnasiast behandelt.
  • Ein Schüler mit Französischkenntnissen aus der Realschule kann bei Eintritt in die 10. Jgst.  statt Französisch auch die spät beginnende Fremdsprache Italienisch belegen. Dann gelten für diese Fremdsprache die Bedingungen wie für einen Gymnasiasten, der in der 10. Jgst. eine spät beginnende Fremdsprache belegt.
  • Eine Realschüler ohne Französischkenntnisse kann Französisch als zweite Fremdsprache belegen, hat dann ein Jahr Nachholfrist und muss Französisch auch in Q 11 und Q 12 belegen. Das Variante ist aber sehr arbeitsintensiv und schwierig.

Der Weg für Realschüler ohne Französischkenntnisse über die spätbeginnende Fremdsprache Italienisch ist am ASG nicht möglich, weil dazu 12 Wochenstunden notwendig wären, das ASG von Jgst. 10 bis 12 aber insgesamt nur 10 Wochenstunden Italienisch anbieten kann.

Eintritt in Jahrgangsstufe 11

Sehr gute Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtfächergruppe III a der Realschule (mit fortgeführter zweiter Fremdsprache) haben bei einem Notenschnitt von 1,5 in Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache die Möglichkeit des direkten Übertritts in Jgst. 11 des achtjährigen Gymnasiums ohne Aufnahmeprüfung und Probezeit. Sie unterliegen den Bedingungen eines „regulären“ Gymnasiasten.
Für Schülerinnen und Schüler, die kein Französisch an der Realschule belegt haben, ist kein Eintritt in die Qualifikationsphase des Gymnasiums möglich (§ 31 Abs.4 Satz 3 GSO).